BASD Erweiterungsmodul

Der Bochumer Auditive und Sprachdiskriminations(BASD)-Test untersucht „spielend“ die auditive Verarbeitung und Wahrnehmung und die Sprachverarbeitung ab vier Altersjahren*

Katrin Neumann1, Volker Schirkonyer2, Harald A. Euler1, Johann Oswald2
1
Abt. Phoniatrie und Pädaudiologie, HNO-Universitätsklinik Bochum; 2Path medical GmbH, Germering

*Projektförderung durch das BMBF, Förderkennzeichen DLR 01GJ0982

Kinder können bereits im Kindergartenalter auditive Verarbeitung und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) oder ein Risiko dafür aufweisen, in einem Alter also, in dem sie mehrere reguläre Kindervorsorgeuntersuchungen oder Sprachstandserfassungsprogramme durchlaufen. Da die meisten AVWS-Kindertests erst ab einem Alter von fünf Jahren an verfügbar sind und jüngere Kinder häufig Therapien durchlaufen, die auch AVWS miterfassen könnten, war es wünschenswert, eine Batterie von Kurztests mit sprachlichen und nichtsprachlichen Stimuli zu entwickeln, die im Rahmen der o.g. Untersuchungen, aber auch in der kinder- oder HNO-ärztlichen oder phoniatrisch-pädaudiologischen Praxis durchgeführt werden kann. Für derart junge Kinder war vor allem der Einfluss nachlassender Aufmerksamkeit und einer nur kurzen Hör-Merkspanne auszuschließen.

Mehr Informationen zu AVWS finden sich in einer entsprechenden AWMF-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie unter: http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/049-012.html.

urkundebasdtesteuha2014 01 Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts entwickelten daher Prof. Katrin Neumann von der Universität Bochum und ihre Mitarbeiter gemeinsam mit Dr. Hans Oswald und Volker Schirkonyer von der Firma Path medical GmbH und dem Psychologen Harald A. Euler ein psychoakustisches Testverfahren, das geeignet erschien, diese Kriterien zu erfüllen – den Bochumer Auditiven und Sprach­diskriminations-Test (BASD-Test). Er bestimmt spielerisch mit einem adaptiven Drei-Alternativen-Zwangswahl-Paradigma in drei Untertests den minimal hörbaren Unterschied für nichtsprachliche Schallreize (unterschiedliche Tondauer, Tonintensität und Frequenz) und in zwei Untertests die Unterscheidungsfähigkeit für sprachliche Stimuli (Artikulationsort und Stimmhaftigkeit bzw. Stimmlosigkeit von Konsonanten). Das Verfahren wurde auf dem XXVII. Kongress der Union of the European Phoniatricians, der vom 2. bis zum 5. Oktober 2014 in Moskau stattfand, von der EUHA mit dem ersten Preis des 2014 European Phoniatrics Hearing EUHA Award ausgezeichnet.

Der Test wurde kindgerecht als elektronisches Memoryspiel angelegt und in das Gerät Sentiero© der Firma Path medical implementiert. Anschließend wurde er anhand verschiedener Referenzverfahren an 158 Kindern im Alter von vier bis viereinhalb Jahren validiert und an einer zweiten, 293 Kinder umfassenden Stichprobe für vier Altersklassen im Bereich von vier bis sechs Jahren normiert.

Im Ergebnis misst der Test (mit Einschränkungen bei der Frequenzdifferenzierung bei Vierjährigen) valide die genannten Diskriminationsleistungen. Er differenziert in zwei Untertests (Tondauerunterscheidung und Stimmhaftigkeit) zwischen Kindern mit normaler und gestörter auditiver Verarbeitung und Wahrnehmung und in drei Untertests (Frequenzdiskrimination, Artikulationsort und Stimmhaftigkeit) zwischen sprachauffälligen und sprachunauffälligen Kindern.

Der BASD-Test ist der erste diesbezügliche Test im deutschsprachigen Raum für derart junge Altersklassen. Es wird empfohlen, ihn künftig in Sprachscreenings zu integrieren. Es wird empfohlen, ihn für die phoniatrisch-pädaudiologische und HNO-ärztliche Routinediagnostik einzusetzen, aber auch in SPZs, kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen und Sprachscreenings.

BASD Messablauf

  • BASDMessauswahl


    Bei dem BASD Test handelt es sich um einen zweiteiligen - sprachfreien AVWS Test für vier bis sechsjährige Kinder, der in Form eines Memoryspiels ausgelegt ist.

    Im ersten Testsegment werden minimal hörbare Unterschiede für Schallreize aus den Bereichen der Frequenzauflösung, Tondauer bzw. Zeitauflösung und der Lautstärke geprüft.

    Durch das zweite Testsegment wird die Unterscheidungsfähigkeit für sprachliche Stimuli mittels "Ba/Ga" bzw. "Ga/Ka" (Artikulationsort und Stimmhaftigkeit bzw. Stimmlosigkeit von Konsonanten) ermittelt.
  • BASDPhonemStart


    Der BASD Test ist als AVWS Test für vier bis sechsjährige Kinder in der Form eines Memoryspiels nach einem adaptiven Drei-Alternativen-Zwangswahl-Paradigma aufgebaut.

     

  • BASDPhonemStart


    Es werden drei Stimuli in Abhängigkeit des jeweiligen Untertests (Ba/Ga, Ga/Ka, Frequenz, Dauer, bzw. Lautstärke) dargeboten. Jeweils zwei dieser Stimuli sind identisch. Das Kind muss nun durch "aufdecken" der Memory-Kärtchen das passende Pärchen bestimmen...


     

  • BASDFrequenzEndeUntertest1

    In Abhängigkeit des jeweiligen Untertests erfolgt die Darstellung der Teilergebnisse.


    Z.B. wird bei der Frequenzauflösung die Diskriminationsschwelle angegeben...

     

  • BASDFrequenzErgebnis

    Es erfolgt im Anschluss eine detailierte Auswertung des jeweiligen Untertests...

  • BASDFrequenzErgebnisGraph


    ... als auch im zeitlichen Verlauf.

  • BASDSettings1
  • BASDSettings2
  • BASDSettings3

Drucken E-Mail